Spielbericht: FSV Freimersheim – VfB Hochstadt 0:1 (0:0)

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse entwickelte sich von Anfang an ein intensives und schnelles Spiel. Die Gastgeber mit leichten Vorteilen im Spielaufbau. Unsere Elf brauchte einige Zeit um sich auf die schnell vorgetragenen Angriffe einzustellen.

Mit Fortdauer des Spiels gelang es immer besser. Dann der Schock, als man sich gerade auch einige gute Szenen erspielte verletzte sich M. Chirieac ohne Fremdeinwirkung so schwer, so dass er mit dem Kranken- wagen ins Krankenhaus gefahren werden musste. Er ist einer der Spieler, der unserem Spiel so gut tut und auch torgefährlich ist. Auf diesem Wege lieber Marius unsere besten Genesungswünsche.

So ist es nicht verwunderlich, dass wir kurzzeitig einen Bruch in unser Spiel bekamen. Trotzdem fast das 0:1 durch einen tollen Kopfball von B. Dahler doch der FSV Torhüter, nicht gerade ein Hüne im Tor zeigte eine glänzende Reaktion und wischte den Ball soeben noch von der Torlinie. Da auch die Einheimischen eine gute Chancen hatten, die M. Bayer sehr gekonnte meisterte, ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

Zum Schreck fehlte jetzt auch noch J. Wiss als die VfB Elf zur zweiten Halbzeit einlief. Er hatte sich ebenfalls in der ersten Halbzeit verletzt und es ging nicht mehr weiter. Jetzt befürchtete man seitens des VfB Anhangs dass das Spiel kein gutes Ende nehmen würde. Es schien nun nur eine Frage der Zeit wann der FSV der einen Angriff nach dem anderen auf unser Tor starte zum Torerfolg kommen würde.

ABER die VfB Elf zeigt in dieser Phase, dass sie eine Mannschaft ist und steckte alle negativen Rückschläge bravurös weg und gestaltete mit Kampfeswillen die Partie wieder offener. Ein Freistoß von J. Kleidchen serviert und einer Kopfballvorlage von B. Dahler wuchtete J. Meier im langen Eck frei stehend zum vielumjubelten Siegtreffer ein, 80. Min, denn das folgende, Gott sei Dank mit untauglichen Mitteln ausgestattete, Anrennen der Gastgeber blieb erfolglos.

Fazit: Ein Sieg der Moral, denn welche Mannschaft steckt das Fehlen ihres kompletten Mittelfeldes, außer J. Kleidchen, so weg. Zudem G. Huppert ja immer noch verletzt ist. Da bleibt nur zu sagen – Respekt Jungs, dass habt ihr toll gemacht! Nicht aufgegeben und trotz heftiger Blessuren (D.Koch, S.Werling) sich nicht unterkriegen lassen, das lässt auf eine spannendes Finale hoffen.