Spielbericht: SV Oberhausen/Babelr. – VfB I: 4:3 (2:1)

Ein hoch verdienter Sieg der Gastgeber. Bis die VfB Elf wach wahr, hätte es nach 20 Minuten gut und gerne schon 3:0 für die Vereinigten stehen können. Ein einziger Konter reichte dem VfB um durch R. Langer mit 0:1 in Führung zu gehen. Bei der bis dato gezeigten „Treffsicherheit“ der Einheimischen dachte man seitens des VfB und seinem zahlreichen Anhang zunächst an einen Auswärtssieg. Plötzlich änderte sich das Bild und die Stürmer trafen. Für M. Bayer unhaltbar die Tore, noch vor der Halbzeitpause zum Ausgleich und zur 2:1 Führung.

Hoch motiviert und zielstrebig wurde gleich nach Wiederanpfiff das 3:1 und auch noch das 4:1 als sicherer Vorsprung herausgeschossen. Eine personell auf dem Zahnfleisch gehende VfB Mannschaft zeigte nun eine andere, zumindest kämpferische Einstellung. Man wollte sich doch keiner Schmach hingeben und hielt dagegen. D. Blot war es vorbehalten durch einen Schuss aus gut und gerne 35 Meter, vom Wind stark begünstigt, das 4:2 zu erzielen und gleich darauf gelang P. Weiß, ebenfalls durch einen Weitschuss ins lange Eck die Resultatverbesserung zum 4:3. Das späte anrennen reichte jedoch nicht mehr zu einer Punkteteilung.

Fazit: In einem von Kampf geprägtem Spiel zeigten die Gastgeber eine tolle Moral und haben sich die drei Punkte redlich verdient. Die VfB Elf muss ihrerseits versuchen, die Runde noch mit guten Ergebnissen ausklingen zu lassen. Kuriosität am Rande: Der Schiri zeigt 7 VfB’lern und 5 Einheimischen die gelbe Karte, obwohl es diese daheim vergessen hatte. Das er die rote nicht vergessen hatte demonstrierte er, indem er D. Blot kurz vor Ende gelb-rot zeigte.