VfB stellt Weichen für die Zukunft

Zu der am 23.03.2012 im Gasthaus zum Ochsen durchgeführten Generalversammlung des VfB Hochstadt konnte Vorsitzender A. Rüggeberg die stolze Anzahl von 84 Teilnehmern begrüßen. Er zeigte sich erfreut über diese gute Resonanz bei den Mitgliedern (derzeitiger Mitgliederstand 895). Ist es doch Ausdruck dafür, dass sie an der Entwicklung IHRES VfB interessiert sind.

In seinem Tätigkeitsbericht konnte der Vorstand über bereits vorgenommene aber auch in der Planung schon feststehende Veränderungen im organisatorischen und auch sportlichen Bereich Positives berichten. Dies waren z.B. die Sanierung der Umkleidekabinen, die Anschaffung eines neuen (gebrauchten) Rasenmähers und weitere diesbezügliche Aktivitäten. Große Freude und Zufriedenheit, besonders bei den aktiven Sportlern, waren zu vernehmen als er bekannt gab, dass endlich eine Flutlichtanlage in den Birkenhain installiert wird. Der bisherige Aufwand und die gegebenen Umstände für die Durchführung des Trainings in den Wintermonaten waren schlicht und ergreifend nicht mehr zeitgemäß. Der VfB und seine Mitglieder müssen hier natürlich wieder eine gehörige Portion an Eigenleistung erbringen,
das dann Erreichte ist es jedoch wert. Dies ist wiederum für den sportlichen Teil natürlich eine gute Basis um sich verstärkt den Belangen und Zielen der Mannschaften und dem damit verbundenen sportlichen Erfolg näher zu befassen.

Das nicht nur erfolgreich Fußball gespielt wird zeigten die Berichte der Abteilungsleiter für den Radsport, Badminton, Gymnastik und Tischtennis. Hier konnten die Teilnehmer eindrucksvoll hören wie breit gefächert der VfB tätig ist und das noch mit viel Erfolg.

Für L. Spitzfaden wird kommissarisch ihre bisherige Stellvertreterin, Frau Breidel, die Gymnastikabteilung übernehmen. Der langjährige Leiter der Tischtennis-Abteilung Sportkamerad Heinz Weinmann, gab sein Amt nach 15 jähriger Tätigkeit auf. P. Schilling wurde zum Nachfolger gewählt. Der Vorstand bedankte sich bei den Ausgeschiedenen ganz, ganz herzlich für ihr bisheriges Engagement beim VfB. Da R. Rohrbacher nach 12 Jahren Tätigkeit als Abteilungsleiter Fußball ebenfalls ausgeschieden ist und A. Blechschmidt als sein Nachfolger von den Fußballern gewählt wurde, musste die Generalversammlung dies laut Satzung bestätigen. Rohrbacher zeigte in seinem Rückblick die aktuelle Situation bei den Aktiven auf und bedankte sich für die gute Unterstützung durch vielerlei Helfer und den Sponsoren, ohne die manches nicht möglich wäre.

Der neue Abteilungsleiter Blechschmidt stellte den Anwesenden sein inhaltliches und auch personelles Konzept vor. Recht deutlich waren seine Ziele formuliert wie und was er in seiner Amtszeit erreichen will. Er stellte sein Team, M. Thomas, S. Manger und J. Kleidchen vor. Sie sollen und wollen ihn bei dieser Aufgabe kräftig unterstützen, um erfolgreich zu sein. In diesem Zusammenhang gab er bekannt, dass B. Dahler für die kommende Runde als Trainer aufhört, jedoch als Spieler bleiben will.

Jugendleiter E. Rühling, der diese Funktion nach dem Ausscheiden von R. Kramer wieder übernommen hatte, konnte viel Gutes von der Jugendabteilung berichten. Zahlreiche sportliche und auch sonstige Aktivitäten lassen auf einen regen Jugendspielbetrieb schließen. Die Integration von Jugendspielern in den aktiven Spielbetrieb läuft schon und dies lässt auf eine gute Perspektive der jungen Spieler hoffen.

Nach dem ausführlichen Kassenbericht durch G. Becker folgte der des Kassenprüfers P. Theis. Dem Kassenprüfer und dem Gesamtvorstand bescheinigte der Kassenprüfer eine gute und solide Arbeit zum Wohle des VfB. Der anstehenden Entlastung stand nichts im Wege. Einen breiten Raum nahmen noch Wahlen zum Gesamtvorstand ein. Nachdem der satzungsgemäß vorgesehene Wahlausschuß gebildet war, konnten die Neuwahlen zügig durchgeführt werden. Sie brachten folgende Ergebnisse:

  • 3. Vorsitzender: R. Rohrbacher
  • Ausschußmitglieder, Auflistung entsprechend der Stimmenanzahl:
    S. Manger, H. Völcker, L. Bolz, V. Winter, U. Hillenhagen, W-h: Werling; M. Hummel. Da für zwei Kandidaten Stimmengleichheit bestand verzichtete H. Bodenseh auf die Kandidatur und somit wurde W. Reichel als 8. Ausschußmitglied berufen.
  • Bestätigung von Jugendleiter und Abteilung Fußball.

Anträge zur Satzung lagen keine vor, so dass es bei einige Anregungen blieb, wie man künftig mit ausscheidenden Mitstreitern umgehen sollte.

Mit den Lied „Grün und Weiß“ endete traditionell eine erfolgreich verlaufende Generalversammlung. Inwieweit diese Beschlüsse und Wahlen dem VfB und seinen Mitglieder helfen, muss die Zukunft zeigen – die Weichen sind schon mal hierfür gestellt.