Chronik

2011 - Heute

2016
Aktion Sportplatzpatenschaft

Der VfB kann die Aktion „Sportplatzpatenschaft“ erfolgreich abschließen und nimmt Dank zahlloser Spenden über 30.000 Euro für die Sanierung des Sportplatzes ein. Neben der neuen Flutlichtanlage und dem Ballfangzaun werden auch zwei Zäune – ein oberirdischer zum Schutz vor Wildschweinen und ein unterirdischer zum Schutz vor Maulwürfen – um den Platz herum gelegt. Außerdem wird neben dem Platz ein Beachvolleyballfeld angelegt, das im Sommer genutzt werden kann.

Die Aktion Sportplatzpatenschaft nach dem Abschluss im Jahr 2016

2012

Der VfB startet die Aktion „Sportplatzpatenschaft“ um den maroden Nebenplatz „Im Birkenhain“ umfassend zu sanieren und unter anderem mit Flutlichtanlage und Ballfangzaun auszustatten. Unter Mithilfe zahlreicher freiwilliger Helfer wird dabei ein neues Starkstromkabel vom Ort in den Wald verlegt.

Februar 2011

Achim Rüggeberg wird  von der Generalversammlung zum ersten Vorsitzenden des VfB Hochstadt gewählt.
Wolfgang Renner wird zum zweiten Vorsitzenden gewählt.

2000 - 2010

9. März 2007

Gabi Rohrbacher wird mit großer Mehrheit von der Generalversammlung zur ersten Vorsitzenden des VfB Hochstadt gewählt. Christian Hünerfauth wird zum zweiten Vorsitzenden und Daniel Kupfer zum dritten Vorsitzenden gewählt.

2005/2006

Es war ein hartes Stück Arbeit, doch zum Schluß hat es für die 1. Mannschaft des VfB zum Klassenerhalt in der Bezirksliga gereicht. Es war ein spannendes Finale. Am letzten Spieltag konnte noch der VfB, der FSV Schifferstadt und SV Obersülzen absteigen. Der VfB brauchte unbedingt einen Dreier beim letzten Auswärtsspiel gegen die seit 2 Jahren zu Hause ungeschlagenen Kandeler. Mit einer klasse Leistung und aufopferungsvollem Kampf konnte man das Spiel mit 2:1 gewinnen und so den Klassenerhalt in der Bezirksliga Vorderpfalz unter Dach und Fach bringen. Gefeiert wurde dies wie eine Meisterschaft.

Bezirkspokalsieger 2005/2006

Vielleicht der größte Erfolg der Vereingeschichte gelang der 1. Mannschaft mit dem Gewinn des Bezirkspokals. Gegen den schon feststehenden Meister der Bezirksliga, den TuS Altleiningen, zeigte unsere Elf das wohl beste Spiel der letzten Jahre und siegte gegen den haushohen Favoriten aus dem Leininger Land hochverdient mit 3:1. Keiner der mitgereisten VfB’ler hätte dies für möglich gehalten.

Stehend v. l. n. r.: Wolfgang Renner, Sven Vögeli, Danny Frech, Pascal Blot, Max Hillenhagen, Dominik Blot, Krzystof Wojtkowski, Carlo Weiß, Trainer Michael Zimmer, Abteilungsleiter Rainer Rohrbacher
Knieend v. l. n. r.: Daniel Vogelgesang, Frank Spiegel, Dennis Bodenseh, Markus Weber, Tobias Theobald, Jochen Matow, Mario Brod, Sascha Faß, Frank Seebauer

In der Saison 2006/2007 geht es wider mit dem Ziel Klassenerhalt in die Runde. Das Team wird durch die Neuzugänge Patrik Dukar (Tor), Jochen Wilhelm, Dominik Skroblin, Lars Vogler und Andreas Müller verstärkt.

2004/2005

Die 1. Mannschaft beendet die Saison 2004/2005 auf einem tollen 2. Tabellenplatz (74 Pkt.)! Der VfR Kandel wird mit 80 Punkten Meister der Bezirksklasse Süd. Auf den Tabellendritten SF Steinfeld hat man einen Vorsprung von sage und schreibe 24 Pkt.!! Der 2. Tabellenplatz berechtigt zur Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bezirkskliga! Gegner sind dort der TDSV Mutterstadt (2. Bezirksklasse Mitte) und der VfR Friesenheim (2. Bezirksklasse Nord).

In der Relegation setzt sich unsere 1. Mannschaft gegen den TDSV Mutterstadt und gegen den VfR Friesenheim durch und steigt nach 2 Jahren Abstinenz wieder in die Bezirksliga Vorderpfalz auf!

Mannschaft 2004/2005

Folgende Ergebnisse:

26.5.05 in Geinsheim: VfB – TDSV Mutterstadt 1:1
(Tore: 1:0 Dennis Bodenseh, 1:1)

29.5.05 in Schifferstadt: VfR Friesenheim – VfB
(Tore: 0:1 Sven Vögeli, 0:2 Max Hillenhagen, 0:3 Dennis Bodenseh)

01.6.05 in Ludwigshafen: VfR Friesenheim – TDSV Mutterstadt 0:3

04.6.05 in Berghausen: VfB – TDSV Mutterstadt 3:1
(Tore: 1:0 Andreas Blechschmidt, 2:0 Carlo Weiß, 3:0 Mario Brod, 3:1)

stehend v. l. n. r.: Abteilungsleiter Rainer Rohrbacher, Max Hillenhagen, Dennis Bodenseh, Christoph Kiefer, Spielertrainer Michael Zimmer, Sven Vögeli, Rene Krahmer, Carlo Weiß, Andreas Blechschmidt, Krzystof Wojtkowski, Spielleiter Markus Thomas, 1. Vorstand Jürgen Völcker
kniend v. l. n. r.: Tobias Damm, Alexander Bodenseh, Mathias Weigert, Jochen Meier, Wolfgang Renner, Tobias Theobald, Mario Brod, Sascha Faß, Markus Weber
Es fehlen: Timo Schweigert, Frank Seebauer, Thomas Mayer, Frank Spiegel, Georg Blesinger, Marco Thomas

Die 1b erspielte einen hervorragenden 4. Tabellenplatz und bildete eine hervorragenden „Unterbau“ für die 1. Mannschaft!

2003/04
Mannschaft 2003/2004

Die erste Mannschaft beendet die Bezirksklassen Saison mit einem sensationellen 2. Tabellenplatz und nimmt an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga teil, scheidert hier allerdings in einer spannenden Relegationsrunde am FV Berghausen (Sieg gegen Ebertsheim 2:0, zwei Niederlagen gegen Berghausen 1:2, 0:1). In diesem Jahr schreibt die erste Mannschaft Vereinsgeschichte: Sie ist seit dem 8. Spieltag ungeschlagen und beendet die Saison mit 23 Spielen in Folge ohne Niederlage (lediglich 3 Unentschieden!). Dennis Bodenseh wird in seinem ersten aktiven Jahr mit 29 Toren Torschützenkönig der Bezirksklasse!

stehend v. l. n. r.: Spielertrainer Michael Zimmer, Patrick Haller, Matthias Weigert, Christoph Kiefer, Maximilian Hillenhagen, Krzysztof Wojtkowski, Sven Vögeli, Markus Weber, Spielleiter Markus Thomas, Abteilungsleiter Rainer Rohrbacher
kniend v. l. n. r.: Sascha Faß, Frank Spiegel, Dennis Bodenseh, Stefan Märtens, Mario Brod, Marco Thomas, Jochen Meier, René Krahmer
Es fehlt: Markus Ehrstein

6. März 2004

Karl Wolf gibt nach 31 Jahren als 1. Vorsitzender die Führung des Vereins ab. Für seine Verdienste Rund um den Fußball wird er mit der höchsten Auszeichnung des Südwestdeutschen Fußballverbandes, der goldenen Ehrennadel, geehrt! Jürgen Völcker wird von der Generalversammlung einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden des VfB gewählt. Seine erste Amtshandlung: er ernennt Karl Wolf zum Ehrenvorsitzenden des VfB!

2003/04

Michael Zimmer wird neuer Trainer der 1. Mannschaft. Frank Hauk übernimmt die 1b Mannschaft! Die 1. Mannschaft beendet das Jahr mit einer eindrucksvollen Serie von 11 Spielen ohne Niederlage und überwintert auf einem hervorragenden 4. Platz!

2002/03

Nach über 10-jähriger Bezirksliga zugehörigkeit steigt die 1. Mannschaft in die Bezirksklasse Süd ab. Neuer Trainer zur Saison 2003/2004 wird Michael Zimmer.

1990 - 1999

1995/96

Der im Jahre 1966 aufgelöste Spielmannszug erlebt 1996 seine Wiedergründung und erlebt mit mittlerweile fast 70 Mitgliedern eine neue Blüte.

Auf Grund der vielen zunehmenden Clubhauseinbrüche verwandeln unsere Mitglieder Rudolf Göllinger Hans Rieg und Alois Märzendorfer das Clubhaus in eine Festung.

Erstmals in der Vereinsgeschichte wird auf dem Hauptplatz im Birkenhain eine Bandenwerbung installiert.

1994/95

Im letzten Verbandsrundenspiel beim FSV Schifferstadt entrinnt der VfB in letzter Sekunde dem erneuten Abstieg in die A-Klasse durch ein Tor von Robert Zolik.

Im Dezember 1995 wird im Wald ein Rohrleitungsbruch unserer Wasserversorgung festgestellt. Ca. 16000 cbm Wasser gehen verloren.

Im Spätjahr 1994 wird das seit Vereinsgründung bestehende Vereinslokal „Zum Schwanen“ geschlossen.

1992/93
Meister A-Klasse Süd 1992/1993

Die 1. Mannschaft wird Meister der A-Klasse und schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksliga Vorderpfalz.

Auf dem Sportplatz „Am Bahnhof“ wird ein Ballfangzaun errichtet und die Flutlichtanlage total erneuert.

Meister A-Klasse Süd 1992/1993

1991/92

Beleuchtung des Sportplatzweges zum Clubhaus mit Straßenlampen.

1990/91

Die erste Mannschaft wird Kreispokalsieger nach einem 2:0 gegen den FC Insheim. Nach Beendigung der Verbandsrunde ist der VfB Meister und steigt wieder in die A-Klasse Süd auf.

Im August veranstaltet die Radsportabteilung einen Radsport-Supercup mit ca. 1500 Teilnehmern aus allen Teilen Deutschlands.

1980 - 1989

1989/90

Beim VfB beginnt die Trainer-Ära Hermann Hecky.

Durch einen unverschuldeten Unfall verliert der VfB seinen verdienstvollen Abteilungsleiter Radsport Norbert Lisiecki.

1988/89

Am Sportplatzeingang entsteht auf Initiative einiger älterer Mitglieder ein Rentnertreff.

1987/88

Sportlicher Tiefpunkt. Die 1. Mannschaft steigt in die B-Klasse Landau ab.

Nach 23 Jahren bestreitet die 1b-Mannschaft ihr letztes Spiel in Altdorf.

1984/85

Im Juni 1985 wird die Deutsche Kriteriumsmeisterschaft der Profi-Rennfahrer in Hochstadt ausgetragen, u. a. mit Gregor Braun, Didi Thurau, Rolg Gölz und vielen Anderen.

1983/84

Im Dezember wird auf Initiative von Willi Köhler eine Radsportabteilung ins Leben gerufen. Erster Abteilungsleiter wird Norbert Lisiecki.

1982/83

Benefizspiel z. G. der Familie des tödlich verunglückten FCK-Spielers Lutz Eigendorf auf dem Sportplatz im Birkenhain. Vor einer Kulisse von fast 2000 Zuschauern, bei miserablem Wetter siegt die Bundesliga-Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern gegen eine Südpfalsauswahl mit 8:3. Am Ende des Spiels konnte ein Scheck über 12000 DM überreicht werden.

Der VfB betreibt zusammen mit den Naturfreunden Hochstadt anläßlich der 1200-Jahrfeier unseres Dorfes einen historischen Hof „Zur Hainbachklause“ und nimmt mit einem von beiden Vereinen hergerichteten Wagen am großen Festumzug teil.

Im September 1983 feiert der VfB etwas verspätet sein 60. Vereinsjubiläum in der Turnhalle der Hainbachschule.

Mit Genugtuung und Erleichterung kann der Kreisverwaltung die Bauvollendung der Clubhauserweiterung angezeigt werden.

Im gleichen Jahr wird ein Vereinsbus zur Erleichterung der Jugendarbeit angeschafft.

1981/82

Der Rohbau der Clubhauserweiterung steht, am Innenausbau stehen allerdings noch viele Arbeiten an.

1980/81

Mit der Gründung einer Badminton-Abteilung unter der Führung von Udo Hillenhagen verbreitert der VfB sein sportliches Angebot.

An der Erweiterung des Clubhauses wird kräftig gearbeitet.

Am 02.08.1981 verliert der VfB durch einen tragischen Radunfall seinen Clubhauswirt und Vorstandsmitglied Hermann Reichel.

1970 - 1979

1979/80

Die 1. Mannschaft spielt in der Bezirksliga in einem Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt. Am 24.05.1980 wurde in Harthausen die Mannschaft der SG Bobenheim in der Verlängerung mit 4:1 bezwungen und der Klassenerhalt war geschafft.

Wegen des Aufstiegs in die Bezirksliga 1979 lösen die Sportkameraden Hermann Reichel, Karl Wolf, Horst Sinn, Alois Märzendorfer und Emil Peter eine Wette ein und marschieren am Fronleichnamstag 1980 vom Birkenhain nach Dörrenbach. Für die 33,43 km benötigt man genau 5 Stunden und 59 Min.

Ein neuer Rasenmäher und Kehrmaschine werden zum Preis von 16000 DM angeschafft.

1978/79

Die Planung und Vorarbeiten zur Erweiterung des Vereinsheimes beginnen.

1977/78

Im Juni 1977 werden erstmals Vereins-Fußballdorfmeisterschaften durchgeführt. 1. Dorfmeister wird der SPD-Ortsverein.

1976/77
Sabotage: abgesägtes Fußballtor

Vor dem Verbandsspiel gegen den Ludwigshafener SC wird auf beiden Sportplätzen nachts jeweils ein Fußballtor abgesägt, das Spiel musste deshalb ausfallen. Der VfB Hochstadt setzt eine Belohnung von 500 DM aus, der oder die Täter konnten nicht ermittelt werden.

Sabotage: abgesägtes Fußballtor

1974/75

Im Mai 1975 wird mit einer Begegnung unserer 1. Mannschaft gegen eine Südpfalzauswahl der neuen Sportplatz eingeweiht. Da fast alle Arbeiten in eigener Regie durchgeführt wurden, beliefen sich die Kosten für die fast 7000 qm große Rasenfläche auf nur 7000 DM.

1973/74

Bewirtschaftung des Clubhauses erstmals in eigener Regie. Die Arbeiten am neuen Sportplatz sind schwierig und gehen nur schleppend voran.

1972/73

Der bisherige 2. Vorsitzende Karl Wolf löst Wolfhart Dhonau in der Vereinsführung ab. 2. Vorsitzender wird Klaus Wassyl, Schriftführer Leonhard Stern.
Anschaffung einer Fertiggarage als Unterstellplatz für Rasenmäher und Kehrmaschine.

1971/72

Am 24.07.1971 wird die von der Ortsgemeinde Hochstadt ausgebaute Zufahrtsstraße zum Birkenhain eingeweiht und erhält den Namen „Seppl-Herberger-Weg“. Der Alt-Bundestrainer ist persönlich anwesend und gibt die Straße frei.

[image_frame style=“framed_shadow“ align=“center“ height=“272″ width=“200″]http://vfb-hochstadt.de/wp-content/uploads/2011/08/seppherberger.jpg[/image_frame] Sepp Herberger in Hochstadt

Am Abend des gleichen Tages findet im Festzelt hinter der Hainbachschule das Festbankett zum 50. Vereinsjubiläum statt. Am 31.07.1971 findet ein bunter Abend mit Künstlern aus Funk und Fernsehen statt.

Am Sportplatz werden neue Alu-Tore aufgestellt und die Flutlichtanlage verbessert. Ein Vereinsbus wird angeschafft. Beginn der Vorarbeiten zum Bau eines neuen Sportplatzes im Birkenhain.

1960 - 1969

1969/70
Meister 1969/197

Mit einer unerhörten Energieleistung schaffte der VfB nach einem Jahr wiederum den Aufstieg in die zweithöchste deutsche Amateurklasse.

Meister 1969/1970

Dr. W. Werling tritt als 1. Vorsitzender zurück. Die Mitgliederversammlung wählte am 21.03.1970 Wolfhart Dhonau zum 1. Vorsitzenden.

1968/69

Nach einem 0:4 im letzten Meisterschaftsspiel gegen Oggersheim mußte der VfB aus der 2. Amateurliga absteigen.

1967/68

Zum ersten Mal steigt der VfB in die 2. Amateurliga Vorderpfalz auf. Erstmals gibt es auch Trainingsentschädigung für die Spieler und Siegprämie.

1966/67

Ab Mitte 1966 wurden Gespräche mit dem SV Oberhochstadt geführt, um eine Fusion herbeizuführen. Am 12.08.1966 mit dem Ausschuß des SV und am 26.08.1966 in der Mitgliederversammlung des VfB.

Am 19.11.1966 erfolgte die Gründungsversammlung des VfB Hochstadt. Die Gründung war aus formaljuristischen Gründen zunächst vom Registergericht abgelehnt worden, am 25.11.1967 wurden alle Bedenken dann ausgeräumt. Im Pfälzer Tageblatt wurde am 27.11.1967 zum erstenmal der Vereinsname VfB Hochstadt öffentlich gemacht!

Infolge der Breitensportbewegung wird eine Gymnastik-Abteilung ins Leben gerufen.

1964/65

Unter dem neuen Trainer Karl Schiefer aus Ludwigshafen erreichte man den 2. Tabellenplatz. Vor 2000 Zuschauern verlor der VfB das Entscheidungsspiel gegen Edenkoben auf dem Jahnsportplatz in Landau mit 2:1.

1963/64

Der VfB wurde in diesem Spieljahr Meister und Pokalsieger. Es gab nach dem Erringen der Meisterschaft einen Triumphzug durch Landau und Umgebung, wegen des Hupkonzerts in der Landauer Innenstadt wurde der VfB angezeigt und musste 75 DM Strafe bezahlen!

1950 - 1959

1959/60

Ende der Ära Mendel. Josef Mendel legt nach 12 Jahren das Amt des 1. Vorsitzenden nieder. Einstimmig wird Dr. W. Werling zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1958/59

Die Mitgliederzahl ist auf 217 Personen angewachsen.

1955/56
Meister 1969/1970

Vor Beginn der Spielrunde ist das Sporthaus endlich fertiggestellt.

Clubhaus im Jahre 1955/1956

1954/55

Die Bauarbeiten am Sporthaus gehen nur schleppend voran. Rohbau und Dachstuhl sind am 31.12.1954 fertig.

1953/54

Beginn des Neubaus einer Umkleidehalle südlich des Sportplatzes, von den Hochstadtern einfach „Sporthaisl“ genannt. Am 11.06.1954 ist das Mauerwerk fertig.

1952/53

Beim Spiel des VfB gegen Berg wurde der Negativrekord aufgestellt: Genau 10 Zuschauer waren zu verzeichnen.

1950/51

Die Mitgliederzahl beträgt 174 Personen.

1940 - 1949

1949/50

Unterzeichnung eines Pachtvertrages zwischen dem VfB und der Gemeinde Niederhochstadt am 07.03.1949. Die Gemeinde verpachtet das Gelände des Waldsportplatzes auf die Dauer von 99 Jahren.
Mit 18:0 Toren gegen Albersweiler schaffte der VfB seinen höchsten Sieg in der Vereinsgeschichte. Innerhalb 20 Minuten fielen 8 Tore.

1948/49

Platzeinweihung am 10.10.1948 mit einem Freundschaftsspiel gegen Neckarweihingen (3:3). Am Platzneubau beteiligten sich 115 Mitglieder, die Unkosten betrugen 800 DM.

1947/48

Es ging um die Wiederherstellung des Sportplatzes am Birkenhain. Der Rasen wurde abgetragen und die Fläche neu planiert.

Am 27.06.1948 gab es einen Spielabbruch bei der Partie gegen Niederlustadt, der Ball zerplatzte während des Spiels und es war kein Ersatz zu beschaffen.

1946/47

Am 21. März 1947 wurde Josef Mendel zum 1. Vorsitzenden gewählt. Mit Schreiben der französischen Militärregierung vom 17.07.1946 wurde der VfB offiziell zum Spielbetrieb zugelassen.

1945/46

Der Sportplatz war durch Bomben ruiniert und nicht bespielbar. Die ersten Spiele fanden bei den jeweiligen Gegnern statt. Wiederaufnahme des Spielbetriebes.

Wahrscheinlich das längste Spiel war am 10.03.1946, der Schiedsrichter pfiff im Spiel gegen Hainfeld erst nach vollen zwei Stunden ab.

1940

Der VfB spielt bis hierher in der Kreisklasse II. Viele Aktive mussten nun einrücken, die Mannschaft wurde aus einquartierten Soldaten ergänzt. Ab März 1940 ruht der Spielbetrieb bis nach Kriegsende.

1921 - 1939

1936/37

Großer sportlicher Erfolg: Der VfB Niederhochstadt wird Meister in der Kreisklasse II, Abteilung A mit 33:1 Punkten.

1935

Wiedergründung des Fußballvereins unter dem Namen „Verein für Bewegungsspiele Niederhochstadt“, kurz VfB. Die Gründungsversammlung fand im Gasthaus „Zum Schwanen“ (heute Gebäude der VR Bank Filiale Hochstadt) statt. Heinrich Werling übernimmt die Führung des Vereins.

1933

In Folge der politischen Entwicklung wird der Verein aufgelöst und der Spielbetrieb 2 Jahre eingestellt.

1930
Waldsportplatz 1930

Ab diesem Jahr finden die Spiele auf dem Sportplatz am Birkenhain statt.

Waldsportplatz 1930

1924
Sportplatz 1924

Ludwig Harsch wird 1. Vorsitzender und stellt sein Gelände an der Hauptstraße (gegenüber der heutigen Sparkasse) als Fußballplatz zur Verfügung.

Sportplatz 1924

1923

Die Gemeinde stellt dem Verein ein Stück Wald zur Verfügung, das als Sportplatz genutzt werden kann. Es muß in Eigeninitiative abgeholzt und hergerichtet werden (Heute: Sportplatz am Birkenhain).

1921

Anfang Mai gründeten 23 Fußballfreunde den Fußballverein Niederhochstadt.

Chronik 10. August 2011

Neueste Artikel

Die nächsten Events

  • Do
    28
    Dez
    2017
    Fr
    29
    Dez
    2017

    Tischtennis-Dorfmeisterschaft

    Schulturnhalle Hochstadt

Facebook